Newsletter-Anmeldung

Montag, 4. Juli 2016

Montagsfrage auf Probe



Buchfresserchens Montagsfrage diese Woche lautet:

Liest du auch Leseproben, um zu entscheiden, ob du ein Buch liest oder entscheiden nur Titel und Klappentext?

Ja. Wobei ich bei Autoren, die ich schon kenne und mag, noch nicht mal auf Cover, Titel oder Klappentext schaue, da wird aus Prinzip zugeschlagen.

Bei mir noch unbekannten Autoren sieht das anders aus. Da zieht mich natürlich zuerst das Cover an, auch wenn ich weiß, dass man ein Buch nicht nach seinem Umschlag beurteilen sollte, aber das ist halt nun mal das Erste, was man zu sehen bekommt. Und wenn der erste Eindruck nicht passt, wird’s schwierig …

Klappentexte lese ich generell nicht vorab, weil die mir oft zu ungenau sind und manchmal sogar Spoiler enthalten. Da ich aber ganz und gar unvoreingenommen an ein neues Buch herangehen will, lese ich den Klappentext - wenn überhaupt - immer erst hinterher.

Statt also nur anhand des Klappentextes zu beurteilen, ob ich ein Buch lesen will, lese ich den Anfang des Buches. Wenn mich die Geschichte sofort in ihren Bann zieht und mir auch der Schreibstil des Autors zusagt, kaufe bzw. leihe ich das Buch.

Bei eBooks lese ich dabei selten die gesamte Leseprobe, die ja ungefähr 10 % des Buches ausmacht, meistens kann ich meine Entscheidung für oder gegen das Buch viel früher treffen.

Wie entscheidet ihr euch für oder gegen die Lektüre eines Buches? Lest ihr auch erst rein oder schlagt ihr auch schon zu, wenn euch z. B. nur das Cover gefällt?

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich greife selten zu Leseproben. In der Regel entschede ich nach Klappentext, Cover und ggf. Rezensionen. :-)

    Hier mein Link: http://zeilensehnsucht.blogspot.de/2016/07/challenge-montagsfrage-kw-27.html

    Liebst, Phyllis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, stimmt, Rezensionen könnte man sich ja auch noch anschauen. Das mach ich eigentlich so gut wie nie. Außer ich komme überhaupt erst durch eine Rezension auf einem Blog auf das Buch, aber bei amazon schaue ich nie auf die Rezensionen ...

      Löschen
  2. Hallo Denise,
    ja, ich schaue auch zuerst auf das Cover, und wenn es mich nicht anspricht, lese ich vielleicht noch den Klappentext und die erste Seite. Mehr Chancen bekommt das Buch leider nicht - wenn ich im Buchhandel nach einem Buch suche. Im Internet lese ich auch die Leseprobe. Habe ich das Buch gekauft, wird es mindestens bis zur Mitte gelesen.
    Herzliche Grüße
    Ingrid

    www.krimischmitz.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, du liest auf jeden Falls bis zur Mitte? Ich breche ja gnadenlos nach 10 % ab, wenn mir ein Buch nicht gefällt.

      Löschen
  3. Huhu,

    also bei mir wird nur bei ganz wenigen Autoren gar nicht auf den Klappentext geguckt sondern gleich gekauft. Nur bei welchen, die mich wirklich überzeugen konnte und das fast immer. Das ist aber doch eher selten. Wobei ich selbst da auch eigentlich zumindest den Klappentext lese, aber auch wenn es mir nicht zu hundert Prozent zusagt kaufe.

    Ich glaub wenn ich keine Klappentexte lesen würde würde mir was fehlen. Ich will ja immerhin wissen worum es in den Büchern geht und mittlerweile bin ich sehr wählerisch geworden. Wenn schon auf dem Klappentext von fast nur Problemem geschildert wird mach ich lieber einen Bogen um das Buch. Sowas mag ich gar nicht.

    Manchmal les ich auch in ein Buch rein, aber beim Prolog oder dem ersten Kapitel würde es mir nichts bringen nur reinzulesen, weil ich dann selten eine Ahnung hab worum es geht. Das ist eher bei Büchern wo ich sehr unsicher bin.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/07/04/montagsfrage-43-leseprobe-klappentext-oder-titel/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir reicht, wenn ich das Genre weiß, den Inhalt will ich einfach komplett selbst erfahren. Natürlich muss ich dazusagen, dass ich sehr selten Bücher kaufe, sondern sie meistens aus der Bücherei ausleihe - da ist ein Fehlgriff dann wenigstens kostenlos ...

      Löschen
    2. okay, dann ist es auch was anderes. Ich kaufe viel und da reicht mir das nicht sondern ich muss den KLappentext auch wissen.

      Löschen
  4. Liebe Denise,

    bei den Autoren die ich kenne, kaufe ich Bücher fast vollkommen blind :-), bei mir unbekannten Autoren, würde ich immer erst den Klappentext lesen.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grad bei Autoren, von denen ich noch nie etwas gelesen habe, würde mir der Klappentext auf keinen Fall reichen - den hat ja in der Regel jemand anders geschrieben ;-). Da lese ich lieber die ersten paar Seiten ...

      Löschen
  5. Hallo Denise,

    das Cover spielt auch bei mir eine große Rolle.
    Wenn mich das anspricht, lese ich auch gerne mal in die Probe hinein.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, das Cover ist halt einfach das, was neugierig macht, egal ob im Lieblingsgenre oder in anderen Genres.

      Löschen
  6. Hallo Denise,

    wenn ich mir wirklich unsicher bin, ob mir ein Buch gefallen könnte, dann lese ich auch schonmal eine Leseprobe. Meist reicht aber der Klappentext aus. Ist von Buch zu Buch unterschiedlich. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Auch bei Autoren, die ich kenne, lese ich den Klappentexte - denn auch ein Autor kann eine Geschichte schreiben, die mich nicht reizt. Autoren entwickeln sich - ich weiß nicht, ob sich der Autor in eine ähnliche Richtung wie mein Geschmack entwickelt. Deswegen nehme ich Klappentexte hin - wenn sie andere Erwartungen wecken, als das Buch erfüllt, dann hat irgendjemand etwas "falsch" gemacht. Im Buch meiner akutellen Rezi war das so - aber es war trotzdem ok. Leseproben sind mir sehr wichtig, aber es reicht mir selten, die ersten Seiten zu lesen. Meisten scheitern Bücher bei mir an der Ausführung, nicht an der Geschichte. Und das hat viel mit Erzähltempo zu tun.

    AntwortenLöschen