Newsletter-Anmeldung

Montag, 11. Juli 2016

Kriminelle Montagsfrage


Die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen ist natürlich ganz meine Kragenweite:

Wenn du einen Krimi/Thriller o. ä. liest, machst du dir selbst Gedanken darüber, wer der Mörder/Täter ist, oder lässt du dich prinzipiell vom Autor überraschen?

Natürlich mache ich mir meine eigenen Gedanken, ich kann gar nicht anders!

Und auch wenn ich mir wahnsinnig clever vorkomme, wenn ich die Lösung selbst herausfinde: Zu einfach darf der Autor es mir auf keinen Fall machen!

Andersherum darf die Auflösung aber auch nicht zu verquast und krampfhaft konstruiert sein, halbwegs glaubhaft und logisch soll das Ganze schon sein.

Lasst ihr euch überraschen oder rätselt ihr selbst mit?


Kommentare:

  1. Guten Morgen Denise,
    da ich unheimlich gerne Krimis/Thriller zwischendurch lese, rätsel ich selbst auf jeden Fall immer mit ;)
    Ich glaub, das geht vielen so, die dieses Genre mögen.

    ♥ Hier ist mein heutiger Beitrag ♥

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    stimmt. Glaubhaft sollte sie wirklich sein. Zu weit hergeholt kann mich selten überzeugen.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/07/11/montagsfrage-44-moerdersuche-bei-krimi-und-thrillers-etc/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Denise,

    mir gelangt es ziemlich selten den Mörder zu erraten :D Bin nicht so gut darin.

    LG
    Riri

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,

    für mich macht das Miträtseln einen guten Krimi/ Thriller aus! Ich liebe es zu rätseln und dem Ende, also der Auflösung, entgegenfiebern zu können.

    Hier mein Link: http://zeilensehnsucht.blogspot.de/2016/07/challenge-montagsfrage-kw-28.html

    Liebst, Phyllis.

    AntwortenLöschen
  5. Hey Denise,

    Lese ich einen Thriller oder einen Kriminalroman, dann lese ich von Anfang an zwischen den Zeilen mit, um den Täter zu entlarven oder um Motive zu entdecken. Ich kann gar nicht anders, ich kann mich nicht bewusst überraschen lassen. Natürlich freue ich mich über jede Wendung und Überraschung, aber manchmal natürlich auch, wenn ich richtig lag mit meinen erlesenen Spuren.

    Viele Grüße Nisnis

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Denise,

    Mir geht es genau wie dir, ich bin auch sehr anspruchsvoll, was den Spagat zwischen zu einfach / zu schwer / zu konstruiert / zu beliebig etc.pp. anbelangt! Und Mitraten muss natürlich sein, immer. ;-)

    Liebe Grüße,
    Alina

    AntwortenLöschen