Newsletter-Anmeldung

Donnerstag, 5. Mai 2016

Mein Schreibmonat April


Nachdem ich im März komplett aus dem Takt geraten war, war ich im April wieder gut dabei.

Anfang März war ich ja knapp eine Woche in New York und trotz guter Vorsätze war es mir dort einfach nicht möglich, jeden Tag zu schreiben. Nicht einmal ein bisschen. Natürlich machte ich mir zahlreiche Notizen, z. B. für einige Posts in meiner Blog-Reihe »Lieblingsbuchläden«, aber das zählt für mich nicht.

Als ich dann nach Hause kam, war erst einmal Jet Lag der übelsten Sorte angesagt, sodass sich die dicken, fetten Nullen in meiner Schreibstatistik häuften.

Gegen Ende des Monats riss ich mich dann endlich wieder zusammen und seitdem habe ich wieder jeden Tag geschrieben, sodass ich den Anblick meiner April-Statistik mehr als erfreulich finde.

Geplant hatte ich durchschnittlich 500 Wörter pro Tag, das Ziel für den Monat insgesamt waren also 15.000 Wörter. Die hatte ich bereits einige Tage vor Monatsende erreicht. 17.222 Wörter waren dann mein Endstand.

Jetzt heißt es natürlich dranbleiben, damit die Mai-Zahlen ähnlich gut aussehen!

PS: Der wunderbare Schreibkalender stammt von Marie Graßhoff und kann hier heruntergeladen werden: http://www.marie-grasshoff.de/search/label/Material

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen