Newsletter-Anmeldung

Montag, 18. April 2016

Cineastische Montagsfrage



Immer wieder montags: Die Montagsfrage von Buchfresserchen:

Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?

Bewusst mache ich das nicht, aber meistens sehe ich die Handlung »bildlich« vor meinem inneren Auge. Das funktioniert aber natürlich nicht, wenn es in meinem aktuellen Buch um etwas geht, das ich mir schwer vorstellen kann.

Ich lese z. B. zurzeit ausnahmsweise ein Fantasybuch (normalerweise gar nicht mein Genre) und da läuft nix … Da kann ich mir nicht mal die Landschaft vorstellen, geschweige denn die ganzen »nichtmenschlichen« Wesen, die da durch die Handlung wuseln.

Vielleicht ist das ja der Grund, dass ich am liebsten Bücher lese, die im Hier und Jetzt spielen? Weil ich da nicht auf mein Kopfkino verzichten muss?

Wie sieht’s bei euch aus? Läuft eure Lektüre vor eurem inneren Auge in Technicolor und im Cinemascope-Format ab?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen