Newsletter-Anmeldung

Donnerstag, 3. März 2016

Ausstellung: Alice in Wonderland, British Library, London


Lewis Carrolls berühmtes Buch Alice’s Adventures in Wonderland wurde erstmals 1865 veröffentlicht. Anlässlich des 150jährigen Jubiläums der Veröffentlichung veranstaltet die British Library eine kleine Ausstellung.

Zu sehen sind zahlreiche verschiedene Ausgaben von Alice im Wunderland und dem Folgeband Through the Looking Glas sowie Illustrationen zahlreicher bekannter Künstler, vom Zeichner der Originalausgabe bis hin zu Salvador Dalí. Auch Filmausschnitte und andere von Alice inspirierte Gegenstände, z. B. Figurinen, Werbung für Guinness und ein Puzzle, sind zu bewundern.

Am besten gefiel mir der Monitor, auf dem man das Buch durchblättern konnte, in dem Lewis Carroll die Geschichte von Alice handschriftlich und eigenhändig illustriert als Weihnachtsgeschenk für Alice Lidell erstmalig auf Papier festhielt.

Natürlich erfährt man auch viel über die Entstehungsgeschichte von Alice im Wunderland. Wie Carroll die Story erstmalig an einem »goldenen Nachmittag« im Jahre 1862 Alice Liddell und ihren Schwestern bei einem Ausflug erzählte, wie ihn Freunde drängten, die Geschichte zu veröffentlichen und wie geschäftstüchtig er mit den Rechten an seinem Werk umging.

So war er bei der Gestaltung des Buchs involviert, suchte die ersten Übersetzer selbst aus und autorisierte etliche musikalische Werke, die auf Alice im Wunderland basierten. Auch gab es sogar damals schon »Alice-Memorabilia«, z. B. eine Aufbewahrungsbox für Briefmarken mit einem Motiv aus dem Buch.

Die kleine aber feine Ausstellung gibt insgesamt einen guten Gesamtüberblick über Alice im Wunderland von Anfang bis heute. Zudem gibt es einen Pop-up-Shop, in dem man alle möglichen Gegenstände mit »Alice-Thema« kaufen kann - Lewis Carroll wäre sicher begeistert gewesen.

Alice in Wonderland ist noch bis zum 16. April 2016 in der Eingangshalle der British Library in London zu sehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen