Newsletter-Anmeldung

Montag, 11. Januar 2016

Zusammengefasste Montagsfrage


Heute geht es in der Montagsfrage um eine meiner liebsten Macken: Klappentexte!

Die Frage stammt von Gabi von Laberladen und wird wie immer auf Svenjas Blog Buchfresserchen gestellt:

Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?

Ich meide Klappentexte (oder jede andere Art von Zusammenfassung) wie der Teufel das Weihwasser!

Klingt bescheuert, aber ich will komplett unvoreingenommen an ein Buch herangehen und mir nicht durch den Klappentext eine Erwartungshaltung aufbauen, die sich dann möglicherweise als komplett falsch herausstellt.

Früher war das natürlich anders, aber dann habe ich wahrscheinlich einmal zu viel einen schlechten Klappentext gelesen, der nicht allzu viel mit dem Buch zu tun hatte.

Diese Montagsantwort ist damit aber noch nicht abgeschlossen, weil es gibt noch die ganz große Ausnahme (in diesem Fall natürlich eine Reihe von Ausnahmen): Bücher von Autoren, die ich noch nicht kenne!

Das, was ich da oben behauptet habe, gilt nur für Autoren, die ich bereits kenne und mag und deren Bücher ich sowieso lese, egal, was da hinten draufsteht. Also zum Beispiel das Neueste von Nicci French, Peter James oder Val McDermid (um nur mal ein paar Beispiele zu nennen).

Bei Autoren, die mir gänzlich unbekannt sind, lese ich natürlich entweder den Klappentext oder den Anfang des Buches. Wobei ich aber auch hier sagen muss, dass ich lieber das Buch anlese, als mich auf eine Zusammenfassung zu verlassen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen